Scrum im Einkauf: So profitieren Sie!

Der Scrum-Prozess, wie er in Unternehmen üblicherweise durchgeführt wird.

Ist Scrum im Einkauf effektiv einsetzbar? Wir zeigen, was die agile Methode leisten kann und warum sie Ihre Einkaufsprojekte in Corona-Zeiten besser und schneller macht.

Das bringt Scrum für Ihre Einkaufsprojekte

Scrum ist ein echter Projektbeschleuniger. Denn:

  • Scrum ist lösungsoffen und eignet sich deshalb auch für noch nicht ausspezifizierte Projektziele.
  • Die Methode zerlegt komplexe Projekte in kleine, überschaubare Arbeitspakete.
  • Die Annäherung erfolgt schrittweise. Neue Erkenntnisse lassen sich deshalb hervorragend integrieren.
  • Scrum funktioniert sehr gut in crossfunktionalen Teams.
  • Die Methode schafft Transparenz und erleichtert das Reporting.
  • Tägliche Commitments erzeugen eine hohe Verantwortung.
  • Der Projektfortschritt wird durch eine enge Kommunikation unterstützt.

Wenn Sie wie im Einkauf parallel zum Tagesgeschäft immer wieder zeitkritische Projekte managen müssen, können agile Methoden wie Scrum, Kanban oder Design Thinking helfen, Denn diese Methoden beschleunigen und optimieren Projekte durch enge Kommunikations- und Feedbackschleifen. Gesprochen wird darüber viel. Trotzdem ist die Anwendung noch nicht überall verbreitet.

Wann Scrum im Einkauf besonders geeignet ist

Scrum im Einkauf bietet sich als agile Projektmethode besonders dann an, wenn Sie mehr als Ihre täglichen Aufgaben im Team managen wollen (hierfür ist Kanban ideal): Wenn Sie beispielsweise neue Strategien, Prozesse, Tools, Initiativen oder Produkte entwickeln müssen. Gute Beispiele hierfür sind

Die Scrum-Methode hebt sich im Unterschied zu Kanban durch ein klares, ziemlich striktes Regelset ab. Gerade zu Beginn ist die Einhaltung dieser Regeln wichtig, damit sich Scrum-Neulinge nicht im Selbstverwaltungs-Nirvana verirren.

Scrum-Routinen verändern den Mindset

Agiles Arbeiten hat viel mit einer veränderten Haltung zu tun. Es basiert auf einem klaren Commitment, einer ausgereiften Feedback-, Kommunikations-, Experimentier- und Respektkultur. Und genau diese Eckpfeiler werden durch die festen Kommunikationsriten eingeübt, erprobt und mehr und mehr gelebt. Das Mindset verändert sich.

Der Begriff Scrum oder "Gedränge" stammt aus dem Rugby-Sport.

Übersetzt bedeutet Scrum ja „geordnetes Gedränge“. Ein „Gedränge“, über das sich die Teams dann weitgehend selbstständig organisieren. Der Begriff kommt aus dem Rugby, im Spiel bezeichnet „Scrum“ die Standardaufstellung für den nächsten Sprint.

Die Regeln sind simpel, aber sie haben es in sich

Scrum-Team: Ein Scrum Team zu bilden, ist an sich unkompliziert: Die Anzahl der Teammitglieder sollte sich zwischen fünf und zehn bewegen, ideal sind sieben. Im Prinzip ist die ganze Methode simpel! Dennoch sind die Anforderungen an die Teams hoch. Die Teammitglieder sich deshalb nicht nur fachlich gut ergänzen, sondern auch menschlich gut zusammenpassen.

Scrum-Rituale: Damit Sie die Kommunikationsroutinen (Dailys, Reviews, Retroperspektiven) auf jeden Fall einhalten, gibt es in jedem Team einen Scrummaster, der sich um genau die exakte Anwendung der Methodik kümmert.

Die täglichen Kurztreffen sind wichtig, damit alle immer wieder auf den gleichen Stand kommen und gleichermassen fokussiert sind.

Die Feedbackrunden (gegenüber Kunden, aber auch im eigenen Team) sind nicht nur für das fachliche Ergebnis entscheidend. Sie dienen auch der persönlichen Wertschätzung und Motivation der einzelnen Teammitglieder. Sie helfen auch dabei, das gesamte Team weiterzuentwickeln und  schwelende Konflikte rechtzeitig auszuräumen.

Was Sie bei der Scrum-Einführung beachten sollten

Scrum pur ist leicht erlernbar. Anders sieht es aus, wenn die Methode an eine bestehende Organisation angepasst werden soll. Hierfür braucht es Erfahrung, ein gutes Methoden-Know-how, bisweilen psychologisches Feingefühl sowie Kenntnisse im Team-Coaching.

Denn nicht alle Mitarbeiter kommen auf Anhieb mit der Methode klar: Oft sind außerdem Adaptionen an die eigenen organisatorischen Anforderungen erforderlich. Deshalb sind Scrum-Zertifizierungen sinnvoll, ebenso wie die Begleitung durch zertifizierte Scrummaster in der Startphase.

Wollen Sie Scrum im Einkauf als neue Methodik implementieren? Oder haben Sie aktuelle Einkaufsprojekte, die mit Scrum an den Start gehen sollen? Unsere Berater sind allesamt zertifizierte Scrum Master. Sprechen Sie uns an: Wir trainieren und begleiten Sie.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Lorenz Kleinert

Senior Project Manager
   
amc Group

amc-Corona Agenda

Aktives Risikomanagement in der Krise