Produktwertanalyse: Nummer 7 aus 100

Die Nummer 7 der 100 wichtigsten Kostenhebel

100 erprobte kaufmännische und technische Hebel gibt es, die für Kostenoptimierungsinitiativen in Frage kommen. Unsere Nummer 7 ist ein echter Klassiker!

007 Produktwertanalyse

Produktwertanalysen sind ein Klassiker, wenn es darum geht, in Produkten mögliche Kostentreiber zu identifizieren. Denn mit derartigen Zielkostenanalysen lassen sich Produkte verbessern und Kosten senken. Dabei zerlegen Sie das eigene Endprodukt in seine Bestandteile und analysieren Kosten und Nutzen aller Bauteile und Prozessschritte. Das genaue Vorgehen beschreibt DIN EN 12973.

Die 5 Schritte einer Produktwertanalyse:

  1. Überprüfen Sie die einzelnen Prozesse und Komponenten auf Notwendigkeit und Wertschöpfungsanteil.
  2. Ermitteln Sie die Bauteile, die für Kunden einen hohen Wert haben.
  3. Schlüsseln Sie alle Kosten im Rahmen einer TCO-Analyse auf.
  4. Identifizieren Sie Kostentreiber und analysieren Sie die Optimierungsmöglichkeiten.
  5. Reduzieren Sie die Kosten dort, wo sie keinen Einfluss auf Kundennutzen, Qualität und Leistung haben.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Georg Rinkens

Senior Project Manager
   
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

amc-Corona Agenda

Aktives Risikomanagement in der Krise