Katalogquote verbessern: Bloß kein Maverick Buying

Mit Online-Lösung Katalogquote verbessern: Bloß kein Maverick Buying!

Kataloglösungen: Onlineshoppen können alle, nur im Büro tun sich viele damit schwer. Worauf es ankommt, um Ihre Katalogquote verbessern zu können.

1. Machen Sie Bestellen so einfach wie möglich.

Moderne Plattformlösungen bieten einen einheitlichen Zugang zu allen hinterlegten Katalogen und angebundenen Online-Shops. Für die Besteller bedeutet das eine stark verbesserte Übersicht, es erspart ihnen zudem das Hin- und Herspringen zwischen den Katalogen. Darüberhinaus ist es für Ihre User angenehm, dass sie schnell und einfach eine Gesamtbestellung generieren können.

2. Optimieren Sie das Einkaufserlebnis.

Katalogquote verbessern: Wenn Sie mit Themenwelten wie „Grünes Büro“ oder „Alles für Ihre Sicherheit“ arbeiten, bieten Sie Ihren internen Kunden dadurch den gewohnten Look-and-Feel privaten Einkaufens.

3. Binden Sie Ihre Lieferanten so flexibel wie möglich an.

Bieten Sie Ihren Lieferanten verschiedene Zugangsmöglichkeiten (per EDI, per Systemanmeldung oder versenden Sie Auftragsbestätigung ganz einfach per E-Mail-Link). Denn nur, wenn Sie es einfach und komfortabel machen, sich an Ihr System anzudocken, nehmen die Lieferanten zukünftig gerne teil.

4. Nutzen Sie den Freitext.

Integrieren Sie Nicht-Katalogware in den digitalen Bestellprozess über Freitextbestellungen. Für regelmäßige Dienstleistungen sollten Sie aber eigene Kataloge aufsetzen und einstellen.

5. Bieten Sie Support.

Organisieren Sie im Einkauf einen Ansprechpartner für technische Fragen. Beachten Sie aber, dass die IT für die Besteller nicht die erste Anlaufstelle sein sollte. Bestimmen Sie für alle größeren Standorte außerdem lokale E-Procurement-Administratoren.

6. Lassen Sie Freiraum und standardisieren Sie trotzdem.

In Unternehmensgruppen gibt es in den einzelnen Gesellschaften oft sehr unterschiedliche Genehmigungsabläufe. Wenn Sie diese Abläufe über flexible Workflow-Engines im System abbilden und so in Ihren eProcurement-Prozess integrieren, sind Sie auf dem richtigen Weg.

7. Bleiben Sie im Dialog.

Begleiten und supporten Sie den Rollout von Kataloglösungen und deren Releases eng. Denn es ist wichtig, die lokalen Ansprechpartner und Key-User bestmöglich zu unterstützen: Durch dauerhaften Dialog und die ständige Diskussion von Verbesserungsmöglichkeiten entwickeln Sie Ihr System optimal weiter.

Sie suchen eine für Sie passende Kataloglösung? Nutzen Sie eProMM. Der eProcurement-MatchMaker ist ein Online-Tool, das für Sie über 140 Lösungen von knapp 100 Anbietern vergleicht: Der Matchmaker ist DIE Informationsquelle, wenn es um die Auswahl der richtigen Katalog-Lösung geht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Felix Wader

Project Manager
   
amc Group

amc-Corona Agenda

Aktives Risikomanagement in der Krise