Das sind die 5 Top-Themen des Jahres für Einkauf und Supply Chain Management

hamburg-3021820_1920

1. Digitalisierung bleibt Top-Thema

Dabei entspringen die Projekte – unabhängig des Buzz-Word-Regens, der  über alle Digitalisierungswilligen niederprasselt – einer echten Notwendigkeit. Nach wie vor geht es in vielen Unternehmen darum, den Aufwand im operativen Einkauf zu reduzieren, um (endlich) mehr Zeit für wertschöpfende taktische und strategische Prozesse zu gewinnen. Die dadurch erzielte Prozesseffizienz wird angesichts unruhiger Zeiten, rückläufiger Wachstumsprognosen und den gebotenen Investitionen für Transformation und Innovation in den Unternehmen nicht an Bedeutung verlieren – im Gegenteil. Die Kosten (direkt und indirekt) werden im Einkauf 2020 wieder vorne auf die Agenda rutschen.

2. Agile Methoden setzen sich durch

Die Arbeitsweisen im Einkauf verändern sich. Agile Methoden halten Einzug. Selbstverständlich sind alle amc-Berater zertifizierte Scrum-Master. Und wir haben 2019 bei zahlreichen Kunden sehr erfolgreich Design-Thinking als kreative Methode in der Strategie- und Produktentwicklung eingesetzt.

3. Sprint für Sprint in die Transformation

Organisationen haben selten nur ein Thema, das es zu lösen gilt. Baustellen gibt es zahlreiche. Viele Themen hängen zusammen. Trotzdem hat es sich bewährt, nicht immer gleich mit dem ganz großen Wurf zu starten. Unser Konzept auch in diesem Jahr: Den Einkauf dort abzuholen, wo er steht, das dringlichste Thema zuerst anzupacken, um in der agilen Annäherung weitere Potenziale im zweiten und dritten Schritt zu identifizieren und anzugehen. Natürlich immer mit einem Best Practice Konzept im Gepäck.

4. Value Added Network (VAN) statt Warengrupppen

In modernen Unternehmen werden Vernetzung, End-to-End-Betrachtungen, agile Arbeitsmethoden, eine innovationsfördernde Umgebung (Fehlerkultur, Kreativräume, New Work) sowie Digitalisierung und die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz immer wichtiger. All dies muss bei der Konzeption einer zukunftsfähigen Einkaufsorganisation berücksichtigt werden. Unsere Antwort darauf ist ein Value Added Network (VAN), in dessen Zentrum der Geschäftsprozess steht, um den herum sich der Einkauf organisiert und zum Owner des digitalen Supply Networks wird. Durch das VAN tritt die ganzheitliche Betrachtung der Supply Chain in den Fokus. Die Vernetzung und Optimierung der Schnittstellen im gesamten Unternehmen werden weiter vorangetrieben. Die amc Group hat das Transformationskonzept hierfür. Sprechen Sie uns an!

5. Health Check: Wie fit sind die Tools im Alltag?

Unsere Beobachtung: Unternehmen, die mit einkaufsspezifischen digitalen Lösungen arbeiten, sollten regelmäßig überprüfen, in welchem Umfang die Tools im Alltag tatsächlich genutzt werden. Nicht selten wird parallel mit Excellisten weitergearbeitet oder die Katalogquote lässt trotz vielfältiger Maßnahmen weiterhin zu wünschen übrig.

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr vorheriger Business Case wirklich auf geht, nutzen Sie 2020 unsere Unterstützung für einen Health Check!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
amc Group

amc-Corona Agenda

Aktives Risikomanagement in der Krise