dummy image

Künstliche Intelligenz im Einkauf: Lernen am konkreten Projekt

Der Einkauf verbringt viel Zeit mit der Analyse von Bestell-, Performance- und Marktdaten, zumal seine operativen Aufgaben durch die Digitalisierung mehr und mehr in den Hintergrund treten. Kommt neben klassischer Datenauswertung nun künstliche Intelligenz ins Spiel, ergeben sich weitere Potenziale und Möglichkeiten. Wer die Methoden nutzen möchte, sollte konkrete Anwendungsfelder definieren und Erfahrungen in ersten Projekten sammeln.

Was bringt KI im Einkauf?

Die Frage, die sich zunächst stellt: Was bringt künstliche Intelligenz im Einkauf? Von welchen Potenzialen sprechen wir? Und: Wo liegen die Herausforderungen? Tatsächlich ist das Potenzial für die Gestaltung wirksamer und effektiver Prozesse für die Beschaffung mittels KI groß.

  • Geschwindigkeit: Die Frequenz der weltweiten Transaktionsprozesse nimmt stetig zu, entsprechend steigt bei den Lieferanten der Bedarf für eine schnelle Bestellabwicklung.
  • Genauigkeit: Entscheidungsprozesse erfolgen zielgenauer, da Handlungsempfehlungen auf großen Datenmengen basieren.
  • Kosten: KI-Anwendungen erledigen Teilschritte im Einkaufsprozess, was die Prozesskosten weiter senkt.

Kombination Mensch und Maschine

Sinnvoll sind Tools, die die bereits bestehende System- und Prozesslandschaft nahtlos ergänzen und über die KI zum Helfer im Einkaufsalltag wird. Das Ziel hierbei ist eine sinnvolle Kombination von Mensch und Maschine, die sich gegenseitig ergänzt und stetig weiterentwickelt.

Künstliche Intelligenz ist immer dann gefragt, wenn darum geht, große Datenmengen zu durchforsten und Vorschläge für Optimierungen zu machen. Es ist unbestritten, dass KI den Einkauf dadurch in vielen Bereichen treffsicherer, schneller und effektiver machen kann. Einige Beispiele:

  • Bedarfe, Preise, Risiken: Predictive Analytics-Anwendungen erstellen Bedarfsanalysen, prognostizieren Preisentwicklungen und Beschaffungsrisiken.
  • KI-optimierte RPA: Robotic Process Automation (RPA) und KI optimieren und automatisieren im Zusammenspiel operative Beschaffungsprozesse.
  • Savings: KI-Tools ermitteln Einsparpotentiale auf Artikel-, Warengruppen- und Lieferantenbasis.
  • Versorgungssicherheit: KI ermittelt Handlungsempfehlungen für optimale Bestellzeitpunkte und Sicherheitsbestände.

In vielen Einkaufsabteilungen fehlen für den Einsatz von KI das Wissen und die internen Ressourcen. Künstliche Intelligenz gibt es zudem nicht als Patentlösung. Sie hilft nur, wenn Algorithmen auf konkrete Problemstellungen eines Unternehmens zugeschnitten sind.

So gehen Sie vor

Die größten Herausforderungen in KI Projekten liegen im Datenaufkommen und in der Datenqualität. Nicht umsonst verwenden Datenanalysten heute bis zu 80 Prozent ihrer Zeit auf die Datenaufbereitung, um eine verlässliche Grundlage für KI-Anwendungen zu schaffen.

Um das relevante Wissen im Einkauf aufzubauen und wertvolle Erfahrungen zu gewinnen, empfehlen wir folgendes Vorgehen:

  • Interdiziplinär arbeiten: Suchen Sie in interdisziplinären Team nach konkreten Anwendungsfeldern für künstliche Intelligenz.
  • Realistisch bleiben: Kommunizieren Sie die Erwartungen und Potentiale realistisch.
  • Anwendung begrenzen: Starten Sie mit einem abgegrenzten Anwendungsfall. Definieren Sie die Ziele hierbei klar und realistisch.
  • Pilot starten: Beginnen Sie mit einem Pilot-Projekt. Sammeln Sie Erfahrungen und planen auf dieser Basis weitere Projekte.
  • Datenqualität prüfen: Analysieren Sie die Qualität der benötigten Daten.
  • Daten bereinigen: Führen Sie die notwendigen Bereinigungsschritte durch. Prüfen Sie, ob bereits hierfür Methoden der KI benutzt werden können. Denn: aus Mustern in fehlerhaften Datenstrukturen lässt sich lernen und auf dieser Basis die Bereinigung durchführen.

FAZIT: Mit der Erfahrung aus klar begrenzten Projekten und einer sauberen Datenaufbereitung legen Sie das Fundament für die Zukunft. Die Investition lohnt. Die Methoden bieten ein großes Potential für die Steigerung des Wertbeitrags des Einkaufs im Unternehmen.

Die amc Group beschäftigt sich schon seit längerem mit Methoden der künstlichen Intelligenz für den Einkauf. Sprechen Sie uns an! Wir zeigen Ihnen die Potentiale für Ihr Unternehmen auf und unterstützen Sie bei der Durchführung von Projekten.

Haben Sie Fragen?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir melden uns umgehend bei Ihnen

Datenschutz*: Hiermit stimme ich zu, dass ich über die von mir angegebenen Kontaktdaten für die Bearbeitung meines Anliegens kontaktiert werde. Ich stimme zu, dass meine Daten zu diesem Zweck gespeichert werden. Ich stimme zu, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe.

Leistungsangebot

Wir beleuchten den Einkauf und die Supply Chain aus allen Blickwinkeln. Unser Ansatz ist zielgerichtet und ganzheitlich. Er stellt die Menschen, Prozesse, Digitalisierung, Methoden und Organisation in den Mittelpunkt als Grundlage für den Erfolg. Starten Sie jetzt Ihre Transformation zum Einkauf 4.0.

360° Assessment I Potentiale I Zielbild

Überprüfen Sie Ihren Einkauf. Erkennen Sie Potentiale. Erfahren Sie, wie Sie im Vergleich zu den Besten stehen und legen Sie entsprechend Ihre Ziele für den Einkauf von morgen fest.

Strategie I Steuerung I Veränderung

Definieren und kommunizieren Sie Ihre Einkaufsstrategie. Steuern Sie mit den richtigen und entscheidenden Kennzahlen. Starten und managen Sie die Veränderung.

Prozesse I Systeme I Digitalisierung

Denken und agieren Sie in Prozessen. Verschlanken und automatisieren Sie diese. Nutzen Sie übergreifend und intensiv die richtigen Lösungen. Werden Sie zum digitalen Vorreiter.

Organisation I Menschen I Qualifizierung

Entwickeln und leben Sie die agile Einkaufsorganisation. Schulen und qualifizieren Sie Ihre Mitarbeiter. Holen Sie die richtigen Menschen und Flexibilität an Bord.

Methoden | Lieferanten | Warengruppen

Verlassen Sie die ausgetretenen Pfade des Lieferantenmanagement und Warengruppenmanagement. Setzen Sie innovative Methoden ein. Stellen Sie die Zusammenarbeit in den Mittelpunkt.